Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Coe neuer Präsident der Leichtathleten

Prokop nicht im Council - Mauscheleien vermutet

  • Von Andreas Schirmer und
Ralf Jarkowski, Peking
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Lord Sebastian Coe will der große Reformer werden. »Ich habe die Verantwortung, die Leichtathletik stärker zu machen«, sagte der 58-jährige frühere Weltrekordläufer nach seinem deutlichen Sieg bei der Wahl zum IAAF-Präsidenten gegen Sergej Bubka. Beim Kongress des Weltverbands in Peking stimmten am Mittwoch 115 Delegierte für Coe, nur 92 votierten für den Ukrainer Bubka.

»Mit Seb Coe wird ein Aufbruch in der Leichtathletik starten«, sagte Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV). Die Freude über die Wahl des vom DLV favorisierten Briten wurde jedoch durch die Abwahl des DLV aus der IAAF-Regierung getrübt. Prokops eigene Kandidatur für einen Sitz im IAAF-Council wurde abgeschmettert - erstmals nach 20 Jahren gehört damit kein Deutscher mehr dem Spitzengremium an. Dies empörte Prokops Vorgänger Helmut Digel, der sogar böse Machenschaften witterte.

Die Ausbootung sei für die IAAF ein »Riesenverlust«,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.