Mann aus Kiribati will Klimaflüchtling-Status

Wellington. Ein Mann aus dem Pazifik-Inselstaat Kiribati kämpft nach Angaben seines Anwalts vor den Vereinten Nationen darum, wegen des bevorstehenden steigenden Meeresspiegels als erster Klimaflüchtling der Welt anerkannt zu werden. Um eine Entscheidung des UN-Menschenrechtsrats in Genf abzuwarten, habe er in Neuseeland eine Aussetzung der Abschiebung für seine vierköpfige Familie beantragt, berichtete Radio Neuseeland. Er war mit einem befristeten Arbeitsvisum nach Neuseeland gekommen und nach Ablauf illegal im Land geblieben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung