Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Parkverbot gegen Drogendealer

SPD in Friedrichshain-Kreuzberg will Straftaten eindämmen

  • Von Caroline Bock und 
Katharina Weygold
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Kriminalität auf einer der bekanntesten Partymeilen Berlins ist ein Reizthema. Nach dem Angriff auf die Sängerin der Band Jennifer Rostock werden neue Forderungen laut.

Die Musikerin Jennifer Weist veröffentlicht nach einer Clubnacht in Berlin ein Foto im sozialen Netzwerk Facebook: Ihr Begleiter war mit einem Messer attackiert worden. Sie warnt vor einer Bande. Sie löst damit neue Debatten um die Sicherheit ringsum das das RAW-Gelände an der Warschauer Brücke in Friedrichshain aus. Auf dem ehemaligen Eisenbahngelände gibt es Konzerte, Clubs, Yoga und Streetfood-Märkte, für die die Leute Schlange stehen. Manchen ist es fast schon zu nobel geworden. Kürzlich hat ein Poolclub aufgemacht. Der übliche Berliner Wandel. Das ist die eine Seite. Die andere kennt die Polizei. Anwohner sind genervt. Wegen des Nachtlebens heißt die Gegend ringsum auch »Techno-Strich« oder »Berliner Ballermann«. Und wo Clubs sind, gibt es auch Drogen. Dealer v...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.