Willkommen in Kelriothar

Krieger, Heiler, Diplomaten, Magier - darunter Orks und Elfen Untote, Halbgötter: Eine Fotoreportage von Europas größtem Liverollenspiel

Die Sonne brennt stechend auf das Feld, Staubwolken hängen in der Luft. Zwischen den blauen Kristallstelen des Spiegelpunktes am Waldrand wirbeln Akrobaten, tanzen die Priesterinnen. Es ist die Zeit für Rollenspiele.

Die Sonne Kelriothars brennt stechend auf das kahlgeschorene Feld, Staubwolken hängen in der Luft. Zwischen den blauen Kristallstelen des Spiegelpunktes am Waldrand wirbeln Akrobaten, spielen Trommler, tanzen die Priesterinnen der Naldar, um diesen Spiegelpunkt Aeris zu weihen. Ihre bunten Tücher und wehenden Röcke scheinen in dieser Einöde fehl am Platz: Kelriothar ist die Welt der Urzweifler und der Verfemten Elemente. Die Naldar, die Mitglieder der Künstlergilde und die Kämpfer, die auf entfernten Wiesen versuchen, zwei weitere Spiegelpunkte zu halten, gehören nicht hierher. Die Scherben- oder eben Spiegelpunkte sind taktisch wichtig, denn hier ist die Grenze zwischen den Welten dünn und über sie ist der Kontakt mit Mythodea möglich. Mit jenem Land, in das jeder Siedler nur zu gern zurückkehren würde.

Am anderen Ende des Feldes wird neuer Staub aufgewirbelt. Der Ewige Heerwurm aus hunderten in Schwarz-Grün gekleideten Kriegern wälzt sich auf die Wiese. Trommelschläge dröhnen. Das Untote Fleisch, Teil der Verfemten, die dieses Land bewohnen, marschiert auf, um den Siedlern die Kontrolle über den Scherbenpunkt wieder zu entreißen.

Fünf Tage dauern die Schlacht und das Schachspiel um Kelriothar: Einmal im Jahr treffen sich tausende Menschen in Niedersachsen zu Europas mittlerweile größtem Live-Rollenspiel (Larp), dem »Conquest of Mythodea«. Krieger, Heiler, Diplomaten, Schurken, Helden, Magier, Waffenmeister, Priester - darunter Orks und Elfen, Zweifler und Gläubige. Traditionell wird von Mittwochabend bis in die späte Samstagnacht hinein gespielt, Tage vorher schon entsteht auf Wiesen, Feldern und Wäldern, einem Gelände auf der Fläche von 45 Fußballfeldern, eine Welt, die mit der des 21. Jahrhunderts in Europa nicht viel zu tun hat.

Rund 8000 Teilnehmer reisen nach Brokeloh, dazu hunderte Freiwillige, die Spiel und Schlachten betreuen und die die Infrastruktur dieses Larps und der riesigen Zeltstädte sicherstellen. Die Geschichten um Mythodea, um die Elemente, die Heiligen Kelriothars, die zahllosen Hintergründe der offen wie verdeckt agierenden Strippenzieher - all das wird das gesamte Jahr über fortgeschrieben. Seit zwölf Jahren wächst die Familie Mythodeas, seit zwölf Jahren heißt es: Nach dem Conquest ist vor dem Conquest.

www.live-adventure.de

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung