Werbung

Klöstern fehlt der Nachwuchs

Ulm. Die Klöster in Deutschland leiden an mangelndem Nachwuchs. Immer mehr Häuser müssen schließen. »Die Entwicklung geht seit Mitte der 60er Jahre zurück, und der Trend geht weiter«, sagte Arnulf Salmen, Sprecher der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) in Deutschland. Bundesweit lebten laut DOK vergangenes Jahr noch 4370 Männer in Ordensgemeinschaften - 2010 waren es noch 4490. Insgesamt 17 513 Frauen lebten in Ordensgemeinschaften, 2010 waren es 21 021. Gleichzeitig sinke die Zahl der Novizen. 2014 zählten die Männerorden noch 64 Novizen, Bei den Frauenorden waren es 70 Novizinnen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln