Die Perspektive des Eisbergs

Ein Hamburger Künstlerkollektiv wollte die »Logik der Kreuzfahrt durchkreuzen«

  • Von Folke Havekost, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Am Sonntag stattete das Künstlerkollektiv »geheimagentur« dem Hamburger Rathaus einen Besuch ab. In Sorge um das Klima hatte man zuvor bereits eine Kreuzfahrt unternommen.

Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen, dass Hamburg ein Standort für Kreuzfahrten sein könnte? Vor dem neuen Kreuzfahrtterminal der »geheimagentur« auf der Alten Oelkerswerft glänzen die Pfützen, schon seit Stunden hat es geregnet. »Wir sind ein Kreuzfahrtunternehmen ohne Schiff«, erklärt Volker, der in Wirklichkeit gar nicht Volker heißt, denn sonst wäre er ja kein Geheimagent. Dann informiert er in Kürze, was so ein schwimmendes Hotel im Betrieb der Umwelt hinterlässt: Schweröl, Stickoxide, Rußpartikel - eine Schadstoffbelastung, die dem Ausstoß von sechs Millionen gleichzeitig betriebenen Autos entspricht.

Das offene Künstlerkollektiv will die »Logik der Kreuzfahrt durchkreuzen« und veranstaltete deshalb am Wochenende in ihrem sporadischen Terminal eine internationale Konferenz mit Teilnehmern aus Israel, Indien, Großbritannien und Griechenland. Die Ergebnisse verlud man anschließend auf ein Floß und schaffte sie ins Hamburg...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 803 Wörter (5421 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.