Werbung

Venezuela verhängt Ausnahmezustand in Grenzregion

Caracas. Die Regierung in Caracas hat den Ausnahmezustand in einer Grenzregion zu Kolumbien verhängt. Die Maßnahme gelte 60 Tage lang in fünf Gemeinden des westlichen Bundesstaates Táchira, erklärte Präsident Nicolás Maduro. Zudem verlängerte er am Freitagabend (Ortszeit) die Grenzschließung unbefristet. Damit reagierte die sozialistische Regierung auf einen Angriff mutmaßlicher Schmuggler, bei dem am Mittwoch drei Soldaten verletzt worden waren. Maduro macht rechte kolumbianische Paramilitärs für die Tat verantwortlich. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!