Werbung

NATO-Mitarbeiter in Kabul getötet

Kabul. Bei einem Selbstmordanschlag in Kabul sind mindestens zwölf Menschen getötet worden. Über 60 weitere Menschen wurden nach Behördenangaben am Samstag verletzt. Unter den Todesopfern waren nach Angaben der NATO-Mission am Hindukusch auch drei zivile US-Mitarbeiter. Die radikalislamischen Taliban bestritten jede Verantwortung. Der Attentäter brachte seinen mit Sprengstoff beladenen Wagen vor einem Krankenhaus der afghanischen Hauptstadt zur Explosion. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen