Wenn der Schädel zur Glüh-Birne wird

Die Ausstellung »On the Edge« bringt Naturwissenschaft und Kunst zusammen

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wissenschaft und Kunst lagen mal nahe beieinander. Dafür stehen nicht nur Gewährsleute wie der Farbtheoretiker Johann Wolfgang von Goethe oder der Geige spielende Albert Einstein. In Zeiten noch wenig entwickelter Aufzeichnungsgeräte war ein geschickter Umgang mit Bleistift und Pinsel unabkömmlich für Wissenschaftsexpeditionen im Stile Alexander von Humboldts oder auch bei den durchaus merkantiler geprägten, aber auch von Erkenntnisinteresse begleiteten Weltumsegelungen eines James Cook.

An dieses alte Band knüpft jetzt die Ausstellung »On the Edge« an. Sieben Künstlerinnen und Künstler durften in die Naturhistorischen Sammlungen der Humboldt Universität hineinblicken und sich von den Objekten inspirieren lassen.

Die Videokünstlerin Lucy Powell wurde durch die Exponate und Modelle zu einer Kamerafahrt aus nächster Nähe inspiriert. Ihr Kameraauge tastet die Oberflächen förmlich ab und lädt die Objekte durch diese Perspektive m...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 561 Wörter (4014 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.