Baurecht soll Spekulanten stoppen

Senat will das Dragoner-Areal in Kreuzberg zum Sanierungsgebiet machen

Durch das Einrichten eines Sanierungsgebietes will der Senat Einfluss auf die Entwicklung nehmen und den Investor ausbremsen.

Der Senat startet einen neuen Versuch, um das Kreuzberger Dragoner-Areal vor einer Luxussanierung zu bewahren. Er will den Bereich zwischen Mehringdamm, Yorckstraße und Großbeerenstraße zum Sanierungsgebiet erklären und beschloss dafür am Dienstag, die »vorbereitende Untersuchung« einzuleiten. »Wegen des Wachstums der Stadt haben sich die Rahmenbedingungen für die Entwicklung dieses besonderen innerstädtischen Areals in den letzten Jahren deutlich verändert. Die Entwicklung von sozial, kulturell und wirtschaftlich integrierten Standorten für den Wohnungsbau und die Förderung von bezahlbarem Wohnraum hat eine sehr hohe wohnungspolitische Bedeutung«, erklärte Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: