Apokalypse per Anhalter

Christa Agnes Tuczay spürt der Kulturgeschichte von Geistern und Dämonen nach

  • Von Ingolf Bossenz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Auszug aus einem »Spiegel«-Report des Jahres 1974: »Ich bin seit 47 Jahren im Geschäft, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt« - so schilderte Harry Francis, Geschäftsführer eines Kinos in Los Angeles, die Szenen, die sich während des »Exorzisten« im Kino abspielten: Er berichtete, dass während jeder Vorstellung drei bis vier Zuschauer in Ohnmacht fielen, andere fluchtartig den Ausgang suchten. Durch den dunklen Saal gellte das Kreischen von Mädchen: »Packt den Dämon!«

Zweifellos ist der US-Horrorfilm »Der Exorzist« auch über 40 Jahre nach seiner Premiere ein Klassiker des Genres. Das Publikum ist angesichts der immer weiter perfektionierten und pervertierten Splatter-Kost härter und abgebrühter denn je. Das Satanisch-Schauerliche, das Diabolisch-Düstere sind nie von konjunkturellen Dellen deformiert worden. Ein Dauerboom - so, wie Menschen seit Jahrhunderten und Jahrtausenden unheimliche Ungeheuer und ungeheuer Unheimliches ve...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.