Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Das antike Erbe ist kein Konsumgut«

Günther Wessel über die Bilderstürmerei der IS-Miliz, die Plünderung antiker Gräber und geraubte Antiken als Geldanlage

Die IS-Miliz sprengt Jahrtausende alte Bauwerke in die Luft, vernichtet planvoll unwiederbringliches Kulturerbe der Menschheit. Warum tut jemand so was?

Zum einen ist das klassische Bilderstürmerei, wie man sie aus allen religiösen Zusammenhängen kennt. Auch aus dem 16. Jahrhundert, dem Protestantismus. Man sagt: »Das sind nicht unsere Heiligen, das sind Götzenbildnisse, die sollen nicht angebetet werden, die zerstören wir.« Zum anderen tut man das, weil man damit provozieren kann. Schließlich berufen und beziehen sich alle Diskurse im Westen auf diese geografische Region in Syrien: Daher stammt unsere Kultur, da ist der Ursprung der Schrift, da ist der Ursprung unserer Narrative. Und der Islamische Staat sagt: Wir hauen das kaputt, wir zerstören das.

Es heißt, der IS verdiene auch mit am internationalen Antikenhandel. Was hat man davon zu halten? Einerseits zerstört man alles, was dem eigenen religiösen Wahn widerspricht, od...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.