Werbung

Weitere Signale der Entspannung zwischen Süd- und Nordkorea

Seoul. Nach der Einigung zur Entschärfung der jüngsten Krise auf der koreanischen Halbinsel hat es zwischen Nord- und Südkorea weitere Entspannungssignale gegeben. Seoul senkte am Mittwoch die Alarmbereitschaft seiner Grenztruppen. Die höchste Gefechtsbereitschaft sei aufgehoben worden, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Militärkreise. Die Truppen blieben jedoch in erhöhter Kampfbereitschaft. Spitzenvertreter beider Länder hatten nach einem dreitägigen Verhandlungsmarathon am Dienstag im Grenzort Panmumjom eine Einigung erzielt und eine Eskalation der Krise abgewendet. Die südkoreanische Beschallung in Richtung Nordkorea an der Grenze sollte beendet werden. Nordkorea versprach, den »Quasi-Kriegszustand« aufzuheben. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!