Opfer einer Kultur der Illegalität

Ivan Sagnet über schlechte Arbeitsbedingungen in der italienischen Landwirtschaft insbesondere für Migranten

Was hat Migration mit der italienischen Landwirtschaft zu tun?

Landwirtschaft und Einwanderung sind eng miteinander verbunden, denn dies ist der Sektor, in dem viele Flüchtlinge zuerst Arbeit bekommen: Sie brauchen keine Vorkenntnisse und der Bedarf ist riesig, insbesondere während der Erntezeiten. Das spricht sich durch Mundpropaganda schnell herum.

Im Juni hat die FLAI-CGIL ihren aktuellen Bericht über die Lage der Landarbeiter herausgegeben. Was hat sich seit dem Streik von 2011 verändert?

Seit 2011 haben sich viele Dinge verändert. Wir haben jetzt offizielle Arbeitsvermittlungsbüros für die Landwirtschaft und bessere Gesetze zum Schutz der Arbeiternehmer. Es gibt eine regionale Zertifizierung für ethisch arbeitende Betriebe, und Arbeitgeber, die auf die Vermittlungsbüros zurückgreifen, werden finanziell gefördert.

Funktionieren diese neuen Instrumente?

In der Realität hat sich dadurch leider nichts geändert...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 630 Wörter (4348 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.