Werbung

Schiffshebewerk verspätet sich

Das neue Schiffshebewerk in Niederfinow bei Eberswalde (Barnim) wird nicht vor 2017 fertig. Ursprünglich hatte der Koloss 2014 den Betrieb aufnehmen sollen. Die Arbeiten an dem 55 Meter hohen Bauwerk hätten sich aber technisch aufwendiger gestaltet als erwartet, erklärte Peter Huth, Sachbereichsleiter vom Wasserstraßen-Neubauamt (WNA). Man habe kaum auf Erfahrung aus früheren Projekten aufbauen können, denn so ein Schiffshebewerk werde vielleicht alle 50 Jahre neu gebaut. Der Schaden durch die Verzögerung halte sich in Grenzen, da der Kostenrahmen von 300 Millionen Euro gehalten werde und das alte, vor mehr als 80 Jahren erbaute Hebewerk in der Nachbarschaft noch problemlos laufe. Allerdings könnten keine Container-Schubverbände die Havel-Oder-Wasserstraße passieren, da das alte Werk zu niedrig sei. Über den Kanal werden vor allem Steinkohle, Schrott und Stahlprodukte transportiert. dpa/nd Foto: dpa/Patrick Pleul

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!