Mein Freund aus dem Kombibad

Senat beteiligt sich an Förderprojekt, das Nichtschwimmerquote senken will

  • Von Christin Odoj
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Nichtschwimmerquote unter Schulkindern steigt. Ein Projekt versucht, dem mit Patenschaften für Gratisschwimmkurse entgegenzuwirken.

»Das war doch super und du hast die ganze Zeit die Arme gerade gehabt.« So hört sich eine Mutter an, deren Kind in diesem Sommer Schwimmen gelernt hat. An einem trüben Augustmorgen im Kombibad Mariendorf sind gleich mehrere Dutzend neue Minineuschwimmer angetreten, um in einer »Seepferdchenparade« zu zeigen, was sie in den Ferien gelernt haben. Organisiert haben das die Berliner Bäder-Betriebe (BBB), die in den letzten sechs Wochen täglich Schwimmkurse in 15 ihrer Bäder angeboten hatten. Insgesamt haben über 2400 Kinder teilgenommen. Nicht alle haben es geschafft. »Mein Sohn war noch nicht so weit«, sagt Wioletta Lebieczinski. Der siebenjährige Lukas hat es ohne Schwimmhilfe noch nicht über die 25-Meter-Bahn geschafft. »Nächstes Mal«, verspricht er.

»Die Nichtschwimmerquote unter Berliner Schulkindern ist in den letzten Jahren von 17 Prozent auf 18 Prozent gestiegen«, sagt Sportstaatssekretär Andreas Statzkowski (CDU). Die Nichtsc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 549 Wörter (3710 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.