Türkei kämpft nun mit im Bündnis gegen den IS

Istanbul. Die Türkei hat sich mit Luftangriffen erstmals am Kampf des internationalen Bündnisses gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beteiligt. Die Luftwaffe habe in der Nacht zum Freitag in Syrien Einsätze als Teil der von den USA angeführten Militärallianz geflogen, teilte das Außenministerium am Samstag mit. »Terrororganisationen« wie der IS bedrohten die nationale Sicherheit der Türkei, hieß es. Man werden deren Bekämpfung entschlossen weiterführen. Der IS hat in Irak und Syrien große Gebiete erobert und dort ein Kalifat ausgerufen. Nach einem dem IS zugeschriebenen schweren Anschlag im südtürkischen Suruc am 20. Juli hatte die türkische Luftwaffe schon einmal Angriffe auf die Terrormiliz in Syrien geflogen. Danach hatte sie zunächst vor allem Stellungen der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) angegriffen. Kritiker warfen der islamisch-konservativen Regierung der Türkei vor, unter dem Deckmantel der Bekämpfung des IS vor allem gegen die PKK vorzugehen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung