Unten links

Wir befinden uns im Jahre 2015 n. Chr. Ganz Deutschland feiert die ankommenden Flüchtlinge ... Ganz Deutschland? Nein! Ein von zänkischen Zonen-Autochthonen bevölkertes Gebiet hört nicht auf, der Willkommenskultur Widerstand zu leisten. Aber gehört Sachsen überhaupt noch zu Deutschland? Kein Bundespräsident, keine Kanzlerin, kein Sprecher und kein Schweiger haben sich diesbezüglich geäußert. Während die Politik die Erfinder von Blümchenkaffee und Pegida bestenfalls in »Dunkeldeutschland« sieht, fordern Medien den Säxit, die Sezession vom deutschen Staatsverband. »Dann geht doch!«, heißt es unmissverständlich in der »Zeit«. Was natürlich die Flüchtlingskrise verschärfen würde. Es sei denn, man nähme einen kompletten Bevölkerungsaustausch zwischen Sachsen und Kosovo vor. Die Sachsen hätten es dann zwar etwas beengter. Aber ein wichtiges Migrationsproblem wäre gelöst. Allerdings könnte Kosovo nie mehr zum sicheren Herkunftsland erklärt werden. ibo

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung