Werbung

Deutsche Milliarden für Asien-Investitionsbank

Berlin. Deutschland beteiligt sich am Aufbau der von China initiierten Asiatischen Investitionsbank. Das Kabinett beschloss am Mittwoch, einen Anteil von 4,5 Milliarden Dollar an der Bank zu übernehmen, wie das Bundesfinanzministerium mitteilte. Damit werde Deutschland der viertgrößte Anteilseigner nach China, Indien und Russland. Die Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) soll ein Gegengewicht zur von Washington dominierten Weltbank und zur Asiatischen Entwicklungsbank sein. Die USA beteiligen sich nicht. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!