Auf roten Arbeitssocken

Sachsen-Anhalts CDU zeichnet Zerrbild linker Wirtschaftspolitik

  • Von Hendrik Lasch, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In gut einem halben Jahr wird in Sachsen-Anhalt gewählt. Ein wichtiges Thema dürfte die Wirtschaftspolitik werden. Die CDU will Wähler durch Schauergeschichten vom Wechsel abhalten.

Auch vor Toilettentüren wird nicht Halt gemacht. Sie müssten künftig Fenster haben, damit eine »permanente Sichtverbindung nach außen« gewährleistet sei. Das jedenfalls stellt die CDU in Sachsen-Anhalt den Bürgern des Landes in Aussicht - für den Fall eines Regierungswechsels. Der Passus findet sich in einer Broschüre der Regierungsfraktion zur Wirtschaftspolitik, die ein halbes Jahr vor der für den 13. März 2016 angesetzten Landtagswahl veröffentlicht wurde. Drei Seiten widmet sie einem Gruselkatalog: »Das droht der Wirtschaft und den Unternehmen durch linke Politik«.

Der Bogen wird dabei sehr weit geschlagen; er reicht von der Einführung eines neuen Feiertags am 8. Mai samt »erzwungener Arbeitsruhe« bis zur Beerdigung großer Verkehrsprojekte zugunsten des Neubaus von Fahrradwegen. Dazwischen findet sich die Warnung vor einer Vergesellschaftung von Banken, vor dem Zwang zu einer »sofortigen geschlechterspezifischen Lohnharmonisie...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 515 Wörter (3478 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.