Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Versagt die Europäische Union?

Der Streit innerhalb der Europäischen Union über eine gemeinsame Flüchtlingspolitik verschärft sich. Ein Radiokommentar von Tom Strohschneider.

Versagt die Europäische Union?

Szenen wie aus einem Katastrophengebiet am Budapester Bahnhof: Tausende Flüchtlinge wollen nichts mehr, als in Richtung Österreich und Deutschland weiterzureisen. Ungarns Ministerpräsident Orban sagt: »Das ist ein deutsches Problem«. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz konterte Orbans Vorwürfe gestern im Interview mit Anja Goerz auf radioeins:

»Sie können auf eine globale Herausforderung nicht mit den kleingeistigen Mitteln eines ungarischen Regierungschefs - mit seinem Grenzzaun - reagieren. Dazu brauchen wir ambitionierte europäische Politik.«

Und was sagt Bundeskanzlerin Merkel? Gemeinsam mit Frankreichs Präsident Hollande fordert sie verbindliche Quoten zwischen den EU-Ländern für die Aufnahme von Flüchtlingen – ein Plan, den viele Länder schon abgelehnt haben.

Versagt die EU in der Flüchtlingskrise? Ein Kommentar von Tom Strohschneider, Chefredakteur neues deutschland auf RadioEins – hier zum Nachhören.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln