Hinrichtung des Täters von Charleston gefordert

Charleston. Drei Monate nach dem Amoklauf in einer von Afroamerikanern besuchten Kirche im US-Staat South Carolina hat die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für den Täter gefordert. »Das war das ultimative Verbrechen und die Gesetze unseres Bundesstaates verlangen dafür eine ultimative Strafe«, schrieb die zuständige Staatsanwältin Scarlett Wilson in einem am Donnerstag veröffentlichten Gerichtsdokument. Dylann Roof, ein 21-jähriger Weißer, hatte im Juni während einer Bibelstunde in der Stadt Charleston auf die schwarzen Gläubigen geschossen und neun Menschen getötet. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung