Werbung

Flüchtlinge wieder in Turnhalle

Rund 450 über Ungarn eingereiste Flüchtlinge sind am Dienstag in Berlin angekommen. Sie kamen mit einem Sonderzug aus München. Die Ankömmlinge wurden zunächst medizinisch untersucht. Sie kamen vor allem aus Syrien, aber auch aus Afghanistan und Sri Lanka. Unter ihnen waren viele Familien mit kleinen Kindern und schwangere Frauen. Mitarbeiter des Landesamts für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) organisierten die Aufteilung auf die Unterkünfte. 150 Menschen sollten zunächst in einer neu eingerichteten Notunterkunft in der 800 Quadratmeter großen Jahn-Sporthalle in Neukölln wohnen. Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey sagte, man habe die Unterbringung in Turnhallen vermeiden wollen. »Jetzt ist eine Notsituation eingetreten, die keine andere Handlungsmöglichkeit zulässt.« dpa/nd Foto: dpa/Bernd Settnik

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!