Dänemark stellt Eisenbahnverkehr mit Deutschland ein

Linke nennt Vorschläge Junckers »realitätsfremd« / EU-Präsident will 120.000 Flüchtlinge in Europa verteilen / LINKEN-Europaabgeordnete Cornelia Ernst: Vorschläge kommen zu spät

Update 17.00 Uhr: Dänemark stellt Eisenbahnverkehr mit Deutschland ein
Angesichts Hunderter ankommender Flüchtlinge hat die dänische Bahn ihren Zugverkehr zwischen Deutschland und Dänemark auf unbestimmte Zeit eingestellt. Zwischen Flensburg und Padborg in Südjütland sollten auf Anweisung der Polizei keine Züge mehr fahren, sagte ein Sprecher der Bahngesellschaft DSB. Gleiches gelte auch für Züge, die auf der Fähre zwischen Fehmarn und Rødby auf der Insel Lolland transportiert würden.

Eine Fähre aus Fehmarn mit etwa hundert Flüchtlingen an Bord hatte die Polizei am Mittwoch im Hafen von Rødby gestoppt. Andere Fähren müssten vor Rødby warten. Seit gestern Nacht waren etwa 330 Flüchtlinge auf Lolland angekommen. Mehrere Hundert waren mit dem Zug nach Padborg bei Flensburg gelangt.

Update 15.00 Uhr: Lage der Flüchtlinge in Serbien ist katastrophal
Die Versorgungslage der Flüchtlinge in Serbien ist nach Einschätzung der Hilfsorganisati...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.