Werbung

Nazi-Aufmarsch in Hamburg bleibt vorerst verboten

Hamburg. Eine für Samstag in Hamburg geplante rechtsextreme Großveranstaltung unter dem Titel »Tag der deutschen Patrioten« bleibt verboten. Das Verwaltungsgericht Hamburg lehnte am Mittwoch einen Eilantrag gegen das von der Polizei erlassene Versammlungsverbot ab. Die Polizei befürchtete ein Zusammentreffen von bis zu 3000 Rechtsextremisten und bis zu 15 000 Gegendemonstranten. Laut Gericht ist davon auszugehen, dass »ein Großteil der Versammlungsteilnehmer die Gelegenheit suchen werde, Gewalt gegen politische Gegner, Polizisten und andere Personen auszuüben«. Gegen den Beschluss kann der Antragsteller laut Gericht Beschwerde beim Hamburgischen Oberverwaltungsgericht einlegen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!