Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Genossenschaften gleichen Unterversorgung aus

Soziologe Burghard Flieger über aktuelle Trends bei Gründungen

Vor knapp zehn Jahren wurde das deutsche Genossenschaftsgesetz novelliert. Dadurch bekamen auch sozialökonomische Projekte neue Chancen. Zuletzt sank die Zahl der Neugründungen aber wieder. Ist der Genossenschaftsboom vorbei?

Ja und nein. Neugründungen beispielsweise von Wohnungsgenossenschaften, generationsübergreifenden Wohnprojekten, genossenschaftlich geführten Landgasthäusern und am häufigsten von dörflichen Genossenschaftsläden nehmen nach wie vor zu. Also immer dort, wo sozialökonomische Bereiche betroffen sind, es um den Ausgleich ländlicher oder sozialer Unterversorgung geht.

Und das »Nein« ...

… steht für Energiegenossenschaften. Vor zwei Jahren führten die noch den Neugründungsboom an. Ihre Mitglieder profitierten bis dahin von der im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geregelten Einspeisevergütung - gleich den Betreibern privater Photovoltaikanlagen. Nach der EEG-Überarbeitung von 2014 hat sich das drastisch g...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.