Werbung

Foodwatch kritisiert »Geflügel-Charta«

Berlin. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat die Selbstverpflichtung deutscher Produzenten auf eine »Geflügel-Charta« als völlig unzureichend kritisiert. Das Dokument sei mehr ein Werbeprospekt. »Es fehlen jegliche konkreten Zielsetzungen«, sagte Tierschutzexpertin Luise Molling am Donnerstag. Foodwatch kritisiert seit langem die Haltung in der Geflügelmast. Die extreme Gewichtszunahme führe bei den Puten häufig dazu, dass die Tiere sich nicht mehr auf den Beinen halten könnten, schilderte Molling. Zudem müssten die Tiere zu dicht aufeinander leben - in vielen Ställen habe ein Huhn gerade einmal ein DIN-A5-Blatt Platz. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln