Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hausbesetzung für Schlafplätze

Mindestens 50 Flüchtlinge hätten in ehemaligem TU-Gebäude in Charlottenburg Platz

  • Von Florian Brand
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mehr als hundert Aktivisten und Unterstützer demonstrierten am Donnerstag gegen die Flüchtlingspolitik und besetzten ein Haus.

Rund 50 Aktivisten der Initiative »Social Center 4 all« haben am Donnerstagmorgen ein ehemaliges Gebäude der Technischen Universität in der Englischen Straße 20 in Charlottenburg besetzt. Sie demonstrierten unter anderem gegen die Zustände vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) in Moabit und wollten durch die Besetzung »ein paar Schlafplätze zur Verfügung stellen«, so die Initiative.

Gegen 14.15 Uhr begann die Polizei, das Gebäude zu räumen, da der Eigentümer der Immobilie, »Cannon Kirk«, ein irischer Investor, Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gestellt hatte. Die Aktivisten ließen über Soziale Medien verlauten, man werde »keinen Widerstand leisten, aber auch nicht kooperieren«.

In dem Gebäude, das seit längerer Zeit leersteht und voraussichtlich erst im April kommenden Jahres in ein »hochpreisiges Spreefilet-Stück in Premiumlag...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.