Welcome, Lenin

Personalie: Wladimir Iljitsch Lenin auf dem Weg zurück aus dem Exil

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Im Film »Good bye Lenin« schwebt Lenins Kopf am Fenster der Heldin vorbei. Eine Nachbildung - der echte Granitschädel vom Denkmal, das 1991 am damaligen Leninplatz geschleift wurde, lag zur Zeit des Drehs schon im märkischen Sand. Am Donnerstag hat man ihn dort wieder ausgegraben. Das Werk des sowjetischen Bildhauers Nikolai Tomski wird Teil einer Ausstellung Berliner Denkmäler in der Spandauer Zitadelle. Zu seinem Haupt-Teil.

Das Denkmal, das im Pendeln inzwischen eine gewisse Meisterschaft erlangt hat, folgt auf seinem Weg zurück in die Öffentlichkeit quasi dem Titel einer Lenin-Schrift: »Ein Schritt vorwä...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 304 Wörter (2042 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.