Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Immer nur das Billigste kaufen«

Boom mit dunklen Schattenseiten: Ein Sozialreport der IG Metall beleuchtet die prekäre Lage vieler Beschäftigter in der sächsischen Autoindustrie

Berlin. Die Autoindustrie rund um Leipzig gilt als ostdeutsches Vorbild für industrielle Entwicklung. Doch der Boom wird größtenteils auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen: Von den rund 18.000 Beschäftigten, die bei den sächsischen Herstellern und Zulieferern arbeiten, gehören lediglich 8.300 zur Stammbelegschaft von Porsche oder BMW, rechnet die IG Metall in einem neuen Sozialreport »Zur Lage der Beschäftigten bei industriellen Dienstleistern« vor. Die Befragung fand laut dem MDR zum ersten Mal statt, die Ergebnisse werden am Freitag vorgestellt.

Fast 30 Prozent der für die Studie Be...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.