Öffentliche Schulen im Visier der Investoren

Der Boom der Privatschulen verschärft die soziale Ungleichheit, sagt der Journalist und Buchautor Matthias Holland-Letz

Herr Holland-Letz, Sie sind der Rechercheur und Texter hinter den Privatisierungsreporten der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Der kürzlich erschienene 16. Privatisierungsreport setzt sich kritisch mit den Privatschulen im Lande auseinander. Warum ist das notwendig und worum geht es im Bericht?

Privatschulen gab es zwar schon immer in der Bundesrepublik. Doch ihre Zahl ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. 3500 allgemeinbildende Schulen in privater Trägerschaft sind es derzeit, also fast 60 Prozent mehr als noch 1998. Uns hat interessiert: Sind Privatschulen wirklich besser als die öffentlichen Einrichtungen, wie das ja so gerne und oft behauptet wird? Und was bedeutet es für den Zusammenhalt der Gesellschaft, wenn immer mehr Eltern ihre Kinder auf eine Privatschule schicken?

Und, sind sie besser?

Nein, Privatschulen sind nicht besser. Der Bildungsforscher Manfred Weiß belegt das anhand einer ganzen Reih...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 802 Wörter (5710 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.