Merkels moralische Hegemonie

Französische Kommunisten loben das Handeln der Kanzlerin in der Flüchtlingskrise

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wie stets mobilisierte das Pressefest der »L’Humanité« auch dieses Jahr Hunderttausende, die feierten und politisch debattierten.

»Asyl ist ein Menschenrecht«, betonte Patrick Le Hyaric, Direktor der »L’Humanité«, bei der Eröffnung des Pressefests der kommunistischen Zeitung am Wochenende in der Pariser Vorstadt La Courneuve. Er erinnerte daran, dass die Menschenrechtserklärung der Französischen Revolution 1793, die im 20. Jahrhundert Grundlage der Internationalen Menschenrechtskonvention wurde, festschrieb: »Das französische Volk, der natürliche Freund und Alliierte der nach Freiheit strebenden Völker, gewährt den Ausländern Asyl, die von Tyrannen aus ihrer Heimat vertrieben wurden.«

Er erinnerte daran, dass die Ursachen für die gegenwärtige Massenfluchtbewegung nicht nur Kriege sind, an denen sich die europäischen Länder direkt oder durch Waffenlieferungen beteiligt haben, sondern auch die Brutalität der Wirtschaftskriege, die Ausplünderung der natürlichen Reichtümer und in wachsendem Maße auch die Folgen der durch verantwortungsloses Handeln beschleunigte...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 555 Wörter (3910 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.