Rumpelstil und viele kleine Lichter

Taschenlampenkonzert in der Waldbühne

  • Von Martin Hatzius
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Stimmung in der Waldbühne war am vergangenen Sonnabend ungleich freundlicher als am 15. September 1965. Damals, vor 50 Jahren, endete ein Rolling-Stones-Konzert in einer Gewaltorgie, deren Nachbeben auch die Freunde der Beatmusik in der DDR zu spüren bekamen. Diesmal, im allerschönsten Spätsommerwetter, hatte die Kinderpop-Band Rumpelstil zu ihrem 17. Taschenlampenkonzert geladen.

Die Taschenlampenkonzerte sind eine Erfindung des Rumpelstil-Musikers Brumme, und ich würde meinen, sie sind eine seiner besten. Unter Kindern zwischen drei und zwölf und unter deren Eltern hat sich längst herumgesprochen, was für ein Spektakel es ist, wenn da in infantiler Stadionrockatmosphäre Tausende Taschenlampen ins Charlottenburger Dunkel funkeln. E...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.