Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

FIFA muss neue Anklagen befürchten

US-Justizministerin Lynch warnt Fußballfunktionäre

  • Von Alexander Sarter, Zürich
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die US-Justiz will noch mehr FIFA-Verbrechern an den Kragen: Die amerikanische Justizministerin Loretta Lynch kündigte am Montag in Zürich an, dass sie als Folge von ausgeweiteten Ermittlungen weitere Anklagen im Korruptionsskandal um den Fußball-Weltverband erwartet. Ob auch der scheidende FIFA-Präsident Joseph S. Blatter zittern muss, ließ die Ministerin allerdings offen.

»Da es sich um laufende Ermittlungen handelt, kann ich nicht sagen, um welche Personen es sich handelt. Ich kann auch keine bestimmten Länder benennen. Aber unsere Untersuchungen haben kein Limit, sie gehen weiter«, sagte Lynch vor 140 Journalisten und zwei Dutzend Kamerateams im Renaissance-Hotel: »Ich kann also auch keinen Kommentar dazu abgeben, ob Herr Blatter Ziel der Ermittlungen ist und wie er seine Reisepläne gestaltet.«

Obwohl sich Lynch aus ermittlungstaktischen Gründen bedeckt hielt, sprach sie eine deutliche Warnung an alle Fußballfunktionäre aus. »Die Per...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.