Google drängt ins Gesundheitswesen

Beteiligung an der digitalen Krankenversicherung Oscar könnte dem Internetriesen einen Vertriebskanal öffnen

  • Von John Dyer, Boston
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Google investiert zunehmend in den Bereich der Gesundheitsprodukte und -dienstleistungen. Auch hier ist Digitalisierung die Devise.

Google mischt jetzt auch im Gesundheitswesen mit. Der Internetgigant aus dem Silicon Valley hat sich bei der kleinen New Yorker Krankenversicherung Oscar eingekauft, berichtet das »Wall Street Journal«. Es ist die erste Investition von Google Capital seit der Schaffung von Alphabet, der Holding, unter deren Dach die vielen verschiedenen Geschäftszweige von Google eigenständig Platz finden sollen. Die Finanzsparte Google Capital investiert in Unternehmensbeteiligungen.

Der Firmenwert von Oscar wird derzeit auf rund 1,75 Milliarden Dollar geschätzt. Google Capital beteiligt sich mit 32,5 Millionen an der relativ kleinen Krankenversicherung. Sie war 2012 von Josh Kushner, dem Sohn eines wegen Korruption im Gefängnis sitzenden Immobilienhais aus New Jersey, gegründet worden. Mit dabei waren auch der frühere Microsoft-Manager Kevin Nazemi und der Ex-McKinsey-Analyst Mario Schlosser, der Oscar nun leitet. Von der Arbeitsweise der Versic...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 464 Wörter (3359 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.