Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Slowenien führt Grenzkontrollen ein

Rechtsregierung von Orbán kündigt auch Zaun Richtung Kroatien an / Auch Bulgarien errichtet Zäune / Amnesty: Polizisten trennen Flüchtlingskinder von ihren Eltern / Protest gegen gewaltsamen Einsatz gegen Asylsuchende in Röszke

Update 17.00 Uhr: UN-Hochkommissar verurteilt Ungarns Vorgehen gegen Flüchtlinge
Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte hat Ungarns hartes Vorgehen gegen Flüchtlinge verurteilt. »Die Bilder von Frauen und Kindern, die an Ungarns Grenze zu Serbien mit Tränengas und Wasserwerfern angegriffen werden, sind wirklich schockierend«, erklärte Said Raad al-Hussein am Donnerstag in Genf. Er sei »entsetzt über das gefühllose und in einigen Fällen illegale Vorgehen« der ungarischen Behörden. Einige ihrer Aktionen - darunter die »Zurückweisung von Flüchtlingen mit unverhältnismäßiger Gewalt« - seien »Verstöße gegen internationales Recht«.

Update 15.40 Uhr: EU-Sondergipfel zu Flüchtlingskrise am Mittwoch
Nach der Forderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) werden sich am kommenden Mittwoch die EU-Staats- und Regierungschefs mit der Flüchtlingskrise befassen. EU-Ratspräsident Donald Tusk lud am Donnerstag zu dem Dringlichkeitsgipfel ein...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.