Katja Herzberg 18.09.2015 / Ausland

Die Zeit der Träume ist vorbei

Die Linke in Europa muss sich neu formieren - egal wie die Neuwahl in Griechenland ausgeht

SYRIZA kämpfte nicht nur für Griechenland. Das hat Ex-Premier Alexis Tsipras immer betont. Es scheint, als habe sich die europäische Linke zu sehr auf ihn und seine erste Regierung verlassen.

So euphorisch und innig sich die Linken in Europa über den Wahlsieg von SYRIZA am 25. Januar zeigten, so gespalten geben sie sich nur knappe acht Monate danach - und kurz vor einer Neuwahl in Griechenland, die erneut die Partei von Alexis Tsipras zur stärksten Kraft machen könnte. Aus der Traum vom Ende der Austeritätspolitik, vom Aufweichen des Neoliberalismus, vom Rauswurf der Troika - die Stimmung ist gedrückt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: