Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neonazis übernehmen Verantwortung für Mord an Linkem

Zwei Jahre nach Tötung von antifaschistischem Rapper Fyssas: Chef von Chrysi Avgi sorgt mit Äußerungen für Empörung / SYRIZA: Morgenröte ist »mörderische, faschistische Bande«

Berlin. Äußerungen des Anführers der Neonazipartei Chrysi Avgi, Nikos Michaloliakos, über den Mord an dem linken Rapper Pavlos Fyssas haben in Griechenland weithin für Empörung gesorgt. Michaloliakos hatte am Donnerstag erklärt, seine neofaschistische Partei übernehme »die politische Verantwortung« für den Mord an Fyssas im September 2013, zugleich aber behauptet, man könne der Chrysi Avgi den Mord an dem Musiker nicht vorwerfen. Es gebe auch »keine strafrechtliche Verantwortung«, sagte der Neonazi im Sender Real FM.

Fyssas, bekannter unter dem Namen Killah P, war im Athener Arbeiterviertel Keratsini bei einer Auseinandersetzung mit Neonazis erstoch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.