Ins Mutterland

800 000 Fans reisen jährlich zum Fußball nach England, 34 000 aus Deutschland

  • Von Jirka Grahl
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Gibt es irgendwo ein schöneres Stadion als den St. James’ Park in Newcastle upon Tyne? Kaum, findet Richard Forster. Zeit seines Lebens ist er Fan des Newcastle United FC, der im St. James’ seine Heimspiele austrägt - erstmals 1892. Seit ein paar Jahren führt Forster Touristen durch die 52 000-Mann-Arena, in der die »Magpies« (Elstern) in schwarz-weißen Trikots auflaufen. Er schwärmt von den Vorzügen der Arena: »Mitten in der Stadt gelegen, fantastische Akustik auf den Rängen. Und schauen Sie sich die Nordtribüne an: 68 Meter hoch, die höchste in Europa. Aus der hintersten Ecke kann man sogar ›Stadium of Light‹ in Sunderland sehen - elf Meilen entfernt. Aber wer will das schon sehen?« Im »Stadium of Light« spielt Sunderland, der von Herzen verabscheute Nachbarklub, dessen Namen Richard Forster nicht mal aussprechen will.

Immer häufiger führt Forster auch Deutsche durch den urigen Stadionklotz. Seit Spieler wie Per Mertesacker, Mes...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 996 Wörter (6781 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.