Werbung

Experten diskutieren über Wert von NS-Bauten

Brandenburg/Havel. Historiker, Archäologen und Bauhistoriker aus Deutschland, Polen und Österreich diskutieren bis zu diesem Samstag im Paulikloster in Brandenburg/Havel über den Erhalt von Bauten aus der NS-Zeit. Die Tagung »Archäologie und Gedächtnis. NS-Lagerstandorte Erforschen - Bewahren - Vermitteln« wurde vom Landesamt für Denkmalpflege, von der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, der Berliner Stiftung Topographie des Terrors und der Universität Wien veranstaltet. Brandenburgs Kulturstaatssekretär Martin Gorholt (SPD) hatte zur Eröffnung am Donnerstag erklärt, historische Orte und materielle Hinterlassenschaften seien »Ankerpunkte der Erinnerung - auch und gerade aus der NS-Zeit.« epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!