Jegliches hat seine Zeit

Gabriele Oertel meint, das Alter hat auch Vorteile zu bieten

Jegliches hat seine Zeit - mit diesem Rückgriff auf die Bibel, die Puhdys oder Paul und Paula ist einer der Beiträge überschrieben, der Sie in diesem wochen-nd erwartet. Darin setzt sich der Autor mit dem Altern des Menschen auseinander, mit Vorzügen wie Nachteilen der unwiderruflich letzten Lebensetappe. Vermutlich je nach »Baujahr« wird der Leser entscheiden, ob er den Fokus auf die Gruseligkeiten von körperlichen Gebrechen, schwindendem Gedächtnis und langsamer arbeitendem Gehirn lenkt - oder doch lieber Größe der Kompetenz, Vielfalt der Erfahrungen und Luxus der Gelassenheit in den Vordergrund stellt.

Empfehlenswert ist allemal Letzteres. Zumal Armin Müller-Stahl unlängst einen weiteren Vorteil des Alters zu Protokoll gegeben hat: Man könne sich zunehmend auf sein persönliches Urteilsvermögen verlassen und müsse sich nicht mehr eine eigene Mei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 421 Wörter (2780 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.