Werbung

Bremer SPD-Chef Reinken tritt nicht wieder an

Bremen. Bremens SPD-Landesvorsitzender Dieter Reinken will 2016 sein Amt nach nur gut zwei Jahren wieder abgeben. Beim nächsten Parteitag werde er sich nicht wieder zur Wahl stellen, sagte Reinken am Freitag. Er bestätigte damit Berichte des »Weser-Kuriers« und von Radio Bremen. Die Parteispitze müsse jünger werden, begründete der 62-Jährige seine Entscheidung. Bereits bei seiner Wahl sei er als »Kandidat des Übergangs« angetreten. Die SPD unterziehe sich derzeit einer notwendigen Strukturreform. »Dazu zählt auch, neuen Leuten eine Chance zu geben.« dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!