Im Plattenbau

RAF + DDR = Kunst

Der Maler Markus Draper hat sich künstlerisch mit den RAF-Aussteigern in der DDR beschäftigt. »Ausgangspunkt war, dass sie ausschließlich in Plattenbauwohnungen lebten und mein Vater als leitender Stadtplaner solche Wohnsiedlungen entwarf«, sagte der Künstler am Montag in einer Dresdner Gießerei. Dort wurden Modelle von Wohnhäusern ehemaliger Terroristen in Metall gegossen. Sie sind ab dem 3. Oktober in Drapers Ausstellung im Kulturhistorischen Museum Görlitz zu sehen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung