Werbung

Autozulieferer Schaeffler will an die Börse

Herzogenaurach. Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler will an die Börse gehen. Wie das Unternehmen am Montag in Herzogenaurach erklärte, sollen bis zu 166 Vorzugsaktien bei institutionellen Investoren platziert und an der Börse in Frankfurt am Main notiert werden. Der Börsengang soll laut Schaeffler einen Umfang von rund 25 Prozent des Gesamtkapitals haben. Der Konzern werde aber auch weiterhin in Familienhand bleiben, erklärte Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann, Gesellschafterin und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!