Werbung

Polizistin geht es besser

Vier Tage nach dem Angriff eines Islamisten mit einem Messer geht es der verletzten Polizistin deutlich besser, sagte Polizeisprecher Thomas Neuendorf am Montag am Rande des Innenausschusses. Möglicherweise könne die Frau in den nächsten Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Polizeipräsident Klaus Kandt sagte zum aktuellen Stand der Ermittlungen, man gehe bislang von einem isolierten Einzeltäter aus. Auch sei das Motiv noch ungeklärt. Ein Vorfall, bei dem kurz zuvor in der Nauenerstraße ein Passant mit einem Messer in den Rücken gestochen wurde, könnte möglicherweise auch dem Getöteten zugeordnet werden. Der Täter, ein früher verurteilter Islamist, war am Donnerstag nach dem Angriff von einem zweiten Polizisten erschossen worden. fbr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln