Werbung

Hauptangeklagter im Flughafenprozess stirbt

Frankfurt am Main. Der Hauptangeklagte im Schmiergeldprozess beim Ausbau des Frankfurter Flughafens, Ex-Fraport-Manager Volker A., ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Einen entsprechenden Bericht der »Bild«-Zeitung bestätigten Justizsprecher am Montag. Der für Dienstag angesetzte Verhandlungstermin werde daher aufgehoben, sagte der Sprecher des Landgerichts, Werner Gröschel. Wie das Verfahren weitergehe, müsse noch geklärt werden. Der frühere Beschäftigte des Flughafenbetreibers stand seit Februar vor Gericht. Die Anklage warf ihm vor, bei der Vergabe von Grundstücken in der »Cargo City Süd« mit Hilfe eines Maklers Schmiergeld in Höhe von mehreren Millionen Euro gefordert und von den Investoren auch bekommen zu haben. Angeklagt sind zudem vier andere Geschäftsleute. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!