Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Hauptangeklagter im Flughafenprozess stirbt

Frankfurt am Main. Der Hauptangeklagte im Schmiergeldprozess beim Ausbau des Frankfurter Flughafens, Ex-Fraport-Manager Volker A., ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Einen entsprechenden Bericht der »Bild«-Zeitung bestätigten Justizsprecher am Montag. Der für Dienstag angesetzte Verhandlungstermin werde daher aufgehoben, sagte der Sprecher des Landgerichts, Werner Gröschel. Wie das Verfahren weitergehe, müsse noch geklärt werden. Der frühere Beschäftigte des Flughafenbetreibers stand seit Februar vor Gericht. Die Anklage warf ihm vor, bei der Vergabe von Grundstücken in der »Cargo City Süd« mit Hilfe eines Maklers Schmiergeld in Höhe von mehreren Millionen Euro gefordert und von den Investoren auch bekommen zu haben. Angeklagt sind zudem vier andere Geschäftsleute. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln