15 152 Mikrobenarten in New Yorks U-Bahn

  • Von Reinhard Renneberg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wenn es Gottes eigenes Land selber betrifft, neigt »der Amerikaner« dazu, mimosenartig zu reagieren. Die Yankees sind es schlicht gewohnt, dass alle Kriege und Konflikte außerhalb ihres Landes ausgetragen werden: Korea, Vietnam, Afghanistan, Irak, Syrien. 9/11 ist auch deshalb ein Trauma.

Gerade am 11. September habe ich in meiner Umweltvorlesung an der Uni in Hongkong vor 500 Studenten ein kritisches Youtube-Video gezeigt über »Ungereimtheiten« der offiziellen US-Erklärung. Mein Vorlesungsassistent, ein typischer US-Student, hat daraufhin empört den Hörsaal verlassen. Mitleidiges Kopfschütteln bei den Chinesen.

Unlängst gab es in den USA landesweit panische Reaktionen, als das »Wall Street Journal« über Ergebnisse von DNA-Analysen in der New Yorker U-Bahn berichtete. Die größte U-Bahn der Welt mit 469 Stationen und etwa 5,6 Millionen F...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.