Grünes Licht für OB-Wahl in Köln

Köln. Aufatmen im Kölner Rathaus: Trotz eines Fehlers in den Briefwahlunterlagen muss die Oberbürgermeister-Wahl nicht erneut verschoben werden. Die Bezirksregierung der Domstadt gab nach einer Prüfung am Freitag grünes Licht für die Wahl am 18. Oktober. Die Abweichung des Kölner Wahlscheinvordrucks vom Musterformular der Kommunalwahlverordnung habe keine Auswirkungen auf die gültige Stimmabgabe, teilte die Behörde mit. Die ursprünglich für den 13. September geplante OB-Wahl war bereits wegen fehlerhafter Stimmzettel auf den neuen Termin verlegt worden. Die viertgrößte deutsche Stadt hatte sich damit mächtig blamiert. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung