Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kubas Präsident Castro fordert vor UNO Aufhebung des US-Embargos

Jährlicher Appell von Mehrheit der UN-Staaten wird von USA bisher ignoriert / Castro: »Blockade wichtigstes Hindernis für wirtschaftliche Entwicklung«

Seit 1962 blockiert die USA Kubas Wirtschaft. Obwohl die Blockade ihre Intention verfehlte und die Mehrheit der UN-Staaten seit Jahren ihre Aufhebung fordert, halten die USA bisher am Embargo fest.

New York. Kubas Präsident Raúl Castro hat bei einer Rede vor den Vereinten Nationen die Aufhebung des US-Embargos gegen seinen Staat gefordert. Die jahrzehntelange Blockade sei »das wichtigste Hindernis für die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes«, sagte Castro am Samstag beim UN-Entwicklungsgipfel in New York. »Eine derartige Politik wird von 188 UN-Mitgliedstaaten abgelehnt, die seine Aufhebung fordern.« Castro bezog sich damit auf einen Appell, der jedes Jahr von der großen Mehrheit der ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.