Offene Grenzen, offene Fragen

Von einem Ideal der Linkspartei: Versuch, in der gegenwärtigen Debatte um Migration und Asyl linke Handlungsoptionen zu entwickeln. Ein Gastbeitrag von Anja Mayer und Jörg Schindler

  • Von Anja Mayer und Jörg Schindler
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Selbstverständlich steht die DIE LINKE für offene staatliche Grenzen und damit verbunden für eine Weltgesellschaft ohne Einzelnationen. Dass bereits vorher staatliche Grenzen ihre zerteilende, aus- und einschließende Funktion verlieren, dass Menschen miteinander leben können, wo sie gern wollen, ohne, dass es darauf ankommt, wo sie geboren sind oder gerade leben, ist Teil menschlicher Freiheit.

Eine Welt ohne Zwischenstaatlichkeit und Grenzen kann nur Teil eines langen Prozesses sein. Bis zur vollständigen Überwindung von Nationalstaatlichkeit, von geografisch differierenden nationalen Strukturen mit den jeweiligen Regierungen und konstruierten Staatsbürger*innen, einem Gewaltmonopol, rechtlichen und militärischen Ausschlusssystemen sowie damit verbundener zwischenstaatlicher Konkurrenz müssen noch jede Menge Zwischenpunkte erreicht werden. Aufgabe der LINKEN ist es, ein Bewusstsein zu schaffen, dass diese Schritte gegangen werden...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1382 Wörter (10550 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Münzenbergforum
Münzenbergforum